Biography

Dark Shadow wurde durch Schlagzeuger Abaddon und Gitarrist Akkahr im Juli 2002 gegründet. Einige Wochen später kamen Sänger Typhoon, Lead-Gitarrist Nezzar und Bassist Shadow dazu. Durch Zufall lernte Abaddon im Oktober den Keyboarder Borenigma kennen und kurze Zeit später waren die ersten zwei Songs fertig Gestellt. Im November wurde das erste Konzert für den 25. Januar 2003 im Loco-Club Biel bestätigt. In den nächsten Wochen wurden fieberhaft Songs geschrieben. Im Loco-Club wurden 5 Songs gespielt. Im Frühling 2003 folgten noch einige Auftritte, mit denen wertvolle Bühnenerfahrung gesammelt werden konnte. Auch durch ein allgemein positives Feedback der Zuhörer war die Band ermutigt im Sommer 2003 eine Demo-CD aufzunehmen. Im August wurden im Studio von Cryptic Voice 4 Songs eingespielt. Bis Ende 2003 wurden noch einige Konzerte auch ausserhalb der Region gespielt. Im Februar 2004 verliess Typhoon (voc) die Band, aus persönlichen und musikalischen Gründen. Worauf es sich anbot, dass Reghrav, Sänger von Bloody Blasphemy, auch den Gesang bei Dark Shadow übernimmt. Nach einem ebenfalls guten Feedback der Demo-CD wurde beschlossen, im Sommer/Herbst 2004 ein Album aufzunehmen. Dann zogen aber auch schlechtere Zeiten ein. Es kam das man eine neuen Bandraum suchen musste. Als man diesen gefunden hatte musste dieser auch noch eingerichtet werden. Wie dem so ist, wurde auch noch Nezzar in den Militärdienst Verbannt. als Nezzar wieder aus der Verbannung zurück gefunden hatte, wie soll es auch sein, war Bassist Shadow Beruflich immer wieder ausser Landes. Es konnte aber noch nicht zu ende sein. Nein, Reghrav entschloss sich nur noch seinem Hauptprojekt zu widmen (Bloody Blasphemy). Es wurde also ein neuer Micro bespucker, Schreihals oder auch ein Frontman gesucht. Dieser wurde in Form von Appolyon auch gefunden. Darauf hat man es doch geschafft, ende 2005 war die erste CD von Dark Shadow in der Kiste. Am 8. April 2006 ging dann auch die Release Party mit Stormlord über die Bühne. Nach einem ruhigen Jahr, wo Dark Shadow wie in einer Blockade steckend war, fast keine Neuen Songs und nahezu keine Live Performance, wurde entschlossen, dass man sich von Borenigma trennt. Diese Trennung war nicht einfach für Dark Shadow, da doch Borenigma im Songwriting viel für Dark Shadow gebracht hatte und in den Tasten echt was drauf hat. Vielen dank an Borenigma für die zusammenarbeit und viel erfolg in der Zukunft. Neu an den Tasten war nun "Hysteria". Sie spielte früher bei Atritas. Später entschloß Appolyon sich anderen Projekten zu widmen und im Ramen ihres Studiums verliess auch Hysteria wieder die Band. Es schien beinahe Aussichtslos, als ob ein Fluch über der Band lastete. 
Im Mai 2008 stieß dann der neue Vocalist "Seelenheil" dazu, ein noch unbekanntes Gesicht in der Szene. Schnell wurde jedoch klar, dass sein vielversprechender Growl zu neuen Ideen anregen würde. Ohne Keyboard und in frischer Böse, entstanden neue Song, welche kälter, melanchonischer und weniger melodiös daher kommen, so dass man eine deutliche Verschiebung in Richtung Black Metal spürte. Dies blieb nicht ohne erfolg. Denn auch wenn die symphonischen und melodiösen Klänge der Anfänge etliche Anhänger gefunden hatten, war es doch eher schwer in dieser Nische zwischen Black Metal und Melodic Metal eine grosse Menge zu begeistern. Nun definieren klar geraffelte Parts und Blast Beats, kombiniert mit harmonischen Refrains und eingängigen Melodien die Songs von Dark Shadow. Mit der Stimme von Seelenheil kam gleichzeitig das Blut mit auf die Bühne, welches mittlerweile kaum mehr aus der Show weg zu denken ist. Leider kam es in den folge Jahren immer wieder zu Diskusionen um Gitarrist und Gründungsmitglied Akkahr. In gegenseitigem Einverständnis entschied sich Dark Shadow, auf die Suche nach einem neuen Gitarristen zu machen, was lange ohne Erfolg blieb. Der letzte Bühnenauftritt in dieser Besetzung erfolgte schlussendlich im Januar 2011, wieder im Loco-Club, wo zu seiner Zeit alles angefangen hatte. Für einen weiteren Auftritt holte man sich Verstärkung in Form von Luis Santana, ein Freund der Band, welcher zwar aus einer anderen Musikrichtung stammt, sich jedoch auf das Experiment einliess. Nach einer 3 monatigen sehr intensiven Probephase wurde Luis auch schon auf die Probe gestellt und hatte sein Debut auf der Bühne mit Dark Shadow. Leider entschied er sich danach, sich wieder seinen eigenen Projekten zu widmen und nicht zu bleiben. Trotzdem ist hier ein grosses Danke schön angebracht, für die tolle Zusammenarbeit und den Elan trotz einmaliger Show!
Während dieser schwierigen Zeit, blieb leider einiges auf der Strecke und auch das Songwritting ging nur schleppend voran. Dennoch traff man Abaddon und Nezzar immer in der Teufelsküche an, wo sie verbittert neue Ideen umsetzten, neue Songs kreirten und die Band so gut wie möglich nicht nur am leben hielten, sondern auch vorantrieben. Die Suche nach einem Zweitgitarristen ging weiter, leider immer noch ohne Erfolg. So entschied sich im Spätsommer 2011 schliesslich Bassist Shadow dazu, seinen Horizont von fünf auf sechs Saiten zu erweitern und sich selbst der E-Gitarre anzutun. Dies kam auch aus der Idee heraus, da sich durch die befreundete Band Scarlet Rose, deren Bassistin Bloodwhore angeboten hatte, den Bass Part für Dark Shadow zu übernehmen. Der Wechsel wurde vollzogen und nun wird fleissig gearbeitet, um in Zukunft entlich wieder frischen, kalten Wind durch das Black Metal Publikum fegen zu lassen.